Die extreme Trockenheit im vergangenen Jahr und auch in diesem Jahr hat dazu geführt, dass die Maisbestände keine oder nur wenige kümmernde Kolben gebildet haben – ein finanzielles Desaster für Milcherzeuger und Mäster. Was hilft, sind schnelle Reaktionszeiten und frühes Häckseln, um den Futterwert der Pflanze doch noch ins Silo zu bekommen. Trotz widriger Bedingungen können mit EMIKO Silan auf diese Weise noch gute Maissilagen erzeugt werden. Lesen Sie einige Hintergründe und die Tipps zum Vorgehen.
Die Forstwirtschaft ist ein weites Feld für die Einsatzmöglichkeiten der original EM®. So vielfältig die Anwendungen, so hilfreich zeigen sich die regenerativen Mikroorganismen bei der nachhaltig ausgerichteten Wirtschaftsweise. Ausgezehrte oder saure Böden kommen wieder in ein sich erhaltendes Gleichgewicht, junge Bäume fassen besser Fuß oder können mithilfe der EM® an Widerstandskraft gewinnen, Schadorganismen können verdrängt werden und auch bei der Lagerung und Holzverarbeitung können EM® eine Rolle spielen. Holen Sie sich in diesem Beitrag erste Anregungen, werden Sie selbst aktiv und testen Sie EM® für Ihren Betrieb.

Verbesserung der Strohqualität mit EM

Der Silierzusatzstoff EMIKO Silan® ist auch zur Verbesserung der Strohqualität geeignet – was bisher nur wenige Landwirte wissen und nutzen. Grundsätzlich und insbesondere in Zeiten schwieriger Erntesituationen kann mit Silan eine gute Qualität gesichert werden, was für die Tiergesundheit unerlässlich ist. EM verhindert die Entwicklung von Schimmel und ermöglicht dadurch sogar das Pressen von Stroh, das auf dem Feld nicht optimal abtrocknen konnte.
Alle EMIKO®-Produkte für die Landwirtschaft werden in der Praxis sowohl von biologisch wirtschaftenden Betrieben eingesetzt als auch in der konventionellen Landwirtschaft. Es gibt keine Einschränkungen nach Wirtschaftsweise und die Produkte der EM®-Technologie funktionieren als Ergänzung, Erleichterung und zur Steigerung der Effizienz üblicher Betriebsabläufe.